QIU und HRV-MESSUNG für besseres STRESSMANAGEMENT

QIU und HRV-MESSUNG für besseres STRESSMANAGEMENT

Dass Stress Krankheiten auslösen kann, wissen wir längst. Nicht immer kann man Stress umgehen oder die Faktoren ändern, die einen stressen. Es gibt allerdings Mittel und Wege mit Stress so umzugehen, dass der Körper nicht darunter leidet. Wichtig ist es dabei, sich richtig zu entspannen.

QIU

Um dieses Entspannen zu trainieren, gibt es in der Ordination jetzt neu den QIU – ein “leuchtender Ball”, der über Farbimpulse den Stresslevel anzeigt und durch ruhiges Atmen in die “grüne Zone” gebracht werden kann. Anders ausgedrückt: Der QIU misst über den Puls die Herzratenvariabilität und zeigt das Biofeedback über rotes oder grünes Licht an.

Nähere Informationen zu dem QIU finden Sie hier

Herzvariabilitätsmessung

Weiters bietet Dr. Brunner seit Kurzem auch die Herzvariabilitätsmessung an:

Wie bei einem EKG wird der Herzschlag gemessen, allerdings mit dem Augenmerk auf den Schwankungen der Herzfrequenz. Diese machen sichtbar, wie gut die Balance zwischen Sympathikus (Antrieb, Anspannung) und Parasympathikus (aktiv in Regenerationsphasen) ist.

Große Schwankungen deuten dabei darauf hin, dass Sie bzw. Ihr Körper in der Lage ist, sich zu erholen und zu regenerieren, dass der innere Regulator – die Stimme, die Sie manchmal zu mehr Ruhe zwingt – gut funktioniert.

Eine schwache HRV-Kurve liefert erste Anzeichen dafür, dass Ihre Systeme auch in Ihrem Körper immer auf Hochtouren laufen, dass die Regeneration nicht mehr optimal stattfindet. Es kommt vermehrt zu Verdauungsbeschwerden, Verspannungen, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck bis hin zu Herzerkrankungen und ähnlichen, oft stressbedingten “Zivilisationserkrankungen”. In diesem Fall sollte man (eventuell mittels QIU) wieder lernen abzuschalten und Ruhephasen einzuhalten.

Nähere Informationen zu HRV finden Sie hier

Bilder (c) www.biosign.de